Navigation
Kontakt

Ahlhaus gegen Scholz: Einer wird gewinnen

27. Januar 2011 | Von | Kategorie: 2011: Hinz&Kunzt-Ausgaben 215–226, Archiv, Hinz&Kunzt 216/Februar 2011

Ahlhaus-gegen-Scholz

Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) will im Amt bleiben. Olaf Scholz (SPD) ist sicher, dass er das Rennen macht. Beide Kandidaten in zwei Hinz&Kunzt-Interviews.

(aus Hinz&Kunzt 216/Februar 2011)

AhlhausDer Titelverteidiger: Christoph Ahlhaus (CDU)
Nach nur wenigen Monaten im Amt würde der 41-jährige Ex-Innensenator und derzeitige
Bürgermeister gerne verlängern und das Ohr dabei ganz nah bei den Menschen haben.

Christoph Ahlhaus, Jahrgang 1969, ist Heidelberger, Rechtsanwalt und war nur zwei Monate als Bürgermeister im Amt, als die schwarz-grüne Koalition platzte. 2001 kam er nach Hamburg, wurde CDU-Landesgeschäftsführer, 2006 Staatsrat, 2008 Innensenator, galt als härtester Abschiebeminister Deutschlands. Kritik: Er ließ seine Hamburger Villa und sein Haus in Heidelberg für 1,2 Millionen Euro aus Steuermitteln sichern. 2009 plante er, die Steuern der Spielbank Hamburg von 90 auf 50 Prozent zu senken. 30 Millionen Euro hätte die Spielbank bis 2010 so eingespart. Pikant: Einer der Chefs der Spielbank ist auch Chef der Nobel-Immobilienfirma, in der Ahlhaus’ Ehefrau Simone arbeitet. Zum Interview mit Christoph Ahlhaus

ScholzDer Herausforderer: Olaf Scholz (SPD)
Gegen Titelverteidiger Christoph Ahlhaus gibt sich der 52-jährige Altonaer, Ex-Innensenator, Ex-Generalsekretär und Ex-Bundesminister für Arbeit und Soziales siegesgewiss.

Olaf Scholz, Jahrgang 1958, Osnabrücker, Rechtsanwalt und Gegenkandidat von Christoph Ahlhaus. Scholz wuchs in Hamburg auf, trat 1975 in die SPD ein. 2001 war er kurzzeitig Innensenator, Karriere in Berlin: SPD-Generalsekretär (2002–2004), Parlamentarischer Geschäftsführer (2005–2007), Bundesminister für Arbeit und Soziales (2007–2009). Kritik: Im Juli 2001 führte er den Zwangseinsatz von Brechmitteln für mutmaßliche Dealer ein. Trotz Gegenwind von den eigenen Genossen, der Ärztekammer und sogar nach dem Tod eines 19-Jährigen hielten er und später der CDU-Schill-Senat am Brechmitteleinsatz fest. Erst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stoppte diese Praxis. Zum Interview mit Olaf Scholz

Fotos: Benne Ochs, Cornelius M. Braun

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar