Navigation
Kontakt

Archiv für Mai 2011

„Meine Hunde sind meine Familie“

31. Mai 2011

Daniel Z. (28) verkauft seit Oktober 2009 Hinz&Kunzt, meistens in der Spitalerstraße. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Ein Dichter zwischen Sofakissen und Saftpresse

31. Mai 2011

Wenn das Möbelhaus habitat abends schließt, schlägt die Stunde von Sven Amtsberg. Jedenfalls am 16. Juni, wenn der Autor und Moderator im Rahmen der Literatur-Altonale „Die Wahrheit übers Wohnen“ erzählt – zwischen Gartenstuhl Belize und Picknickset Mimi. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Joja Wendt: „Ich brenne für die Musik“

31. Mai 2011

Joja Wendt ist einer der erfolgreichsten Pianisten Deutschlands und tourt gerade mit seiner multimedialen Musikshow „Im Zeichen der Lyra“. Ausgerechnet der Mann, der immer gut gelaunt und witzig daherkommt, sagt im Gespräch dann diesen Satz: „Es ist quasi meine Geschichte, ich bin selbst rausgeworfen worden aus der Familie der Musiker.“ (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Bauen im Weltall

31. Mai 2011

Von den Grindelhochhäusern bis zur Siloanlage in Kuwait – die Firma WTM Engineers betreut weltweit Bauprojekte. Zum 75-jährigen Firmenjubiläum baten die Geschäftsführer um Spenden für Hinz&Kunzt. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Sklaverei: Freiheit für Nepals Töchter

31. Mai 2011

Elf Jahre lang wurde Urmila Chaudhary als Sklavin ausgebeutet – ein Schicksal, das Tausende junge Mädchen in Nepal trifft. Heute kämpft Urmila erfolgreich für die Abschaffung dieses Systems. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Meldungen: Politik und Soziales

31. Mai 2011

(aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Zahlen des Monats

31. Mai 2011

Die Agentur für Arbeit fordert Hilfeempfänger auf, ihre Mieten zu senken. Die Frage: Wie soll das gehen?

„Jeder Mensch hat das Recht auf einen würdigen Tod“

31. Mai 2011

Krankheit und Sterben – Mitarbeiter der Wohnungslosenhilfe werden häufig mit diesen Themen konfrontiert. Eine neue Broschüre gibt Antwort auf die Frage, wie ein würdiger Umgang mit todkranken Obdachlosen aussehen kann. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

Bei Dumping zahlen alle drauf

31. Mai 2011

Nicht nur betroffene Arbeitnehmer leiden unter Hungerlöhnen. Die Quittung für fehlende gesetzliche Mindestlöhne kriegt der Steuerzahler. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)

„Ich habe Angst davor, nicht mehr dazuzugehören“

31. Mai 2011

Mit 51 Jahren wurde Heidi Lüben plötzlich arbeitslos. Seitdem kämpft sie wie viele ältere Arbeitslose um eine zweite Chance – und um ihre Würde. (aus Hinz&Kunzt 220/Juni 2011)